Crystal Hotline

Anonyme Telefonberatung für Angehörige und Betroffene

Kampagne für die DrugStop Drogenhilfe

Für die DrugStop Drogenhilfe aus Regensburg durften wir eine Kampagne ausarbeiten, die die Crystal Hotline in den Fokus rückt. Verbreitungsgebiet: ostbayerischer, grenznaher Raum, also von Hof über Weiden, Regensburg und den Bayerischen Wald bis ins Donaugebiet Richtung Passau.

Die Wortmarke „CALL FOR HELP“ und aussagekräftige Key-Visuals waren schnell entwickelt. Als wichtigste Brücke zwischen Soll-Ich-Wirklich? und Ich-Ruf-Jetzt-An! wurde die responsive Onepage-Site www.crystal-hotline.de realisiert – die Domain wird wie die Hotline-Nummer in allen Medien kommuniziert. Facebook & Co. stärkt ihr dabei von der Social-Media-Ebene aus den Rücken und den Bekanntheitsgrad.

Um die Crystal Hotline schnellst- und weitestmöglich publik zu machen, setzten wir auf die Klassiker an Marketinginstrumenten: Anzeigen, Flyer, Giveaways, Beachflags, Rollups – und Außenwerbung in Form von Großflächen. Außenwerbung kann nicht abgeschaltet, überlesen, überhört oder in anderer Form ignoriert werden. Ob Eltern, Schüler, Pendler, Geschäftsreisende, Urlauber oder Passanten – mit gut platzierten Großflächen erreicht die DrugStop Drogenhilfe nun 24/7 ihre Zielgruppe.

Ebenso effektiv – kurze, einprägsame, gezielt geschaltete Kinospots. Denn wirklich kostengünstig über einen langen Zeitraum hinweg einen überdurchschnittlich hohen Erinnerungswert schaffen – das können Kinospots.

Mir hat die Neugierde der teamElgato-Jungs darüber gefallen, wie man die Zielgruppe unserer Kampagne erreicht. Sie haben sich wirklich reingefuchst und das Ergebnis entspricht genau dem Auftrag: modern, aufklärend, unaufdringlich!

Heidi Ferst

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Category
Leuchtturm-Projekt